Cookie Consent by Free Privacy Policy website

Der Vorstand

Im Zeitraum 2020-2022 setzt sich der Vorstand des evaa wie folgt zusammen:

Präsident

Dr. Stefan Festini Cucco

stefan@ev-aa.org

Biografie

Stefan Festini Cucco ist Ethnologe und Kulturschaffender. Studium der Politikwissenschaften, internationalen Beziehungen und Diplomatie an den Universitäten Siena, Triest und Lissabon (BA) und der Ethnologie (MA) an den Universitäten Leipzig und Rio de Janeiro. Promotion in Ethnologie, Human- und Sozialwissenschaften an den Universitäten Köln und Salento. Redaktionsmitglied von DADA – Rivista di antropologia post-globale. Feldforschungen in Äthiopien zur Liturgie des zar Kults (2010), zu Trance und Ästhetik in afro-brasilianischen Kulten in Rio de Janeiro (2011/12), zu körperlich- und emotional-geistiger Wahrnehmung und den Erfahrungen des kulturell „Anderen“ in der Everest Region in Nepal (2014) und zum Sozialen Wandel zwischen Berg und Meer bei den Berbern des zentralen Rif im Norden Marokkos (2016/17). Forschungsaufträge an der Universität Bozen (2019/20) und derzeit Mitarbeiter am Institut für Biomedizin der Eurac in Bozen.

Vizepräsident

Dr. Alvise Mattozzi

Biografie

Alvise Mattozzi ist Soziologe und Semiotiker, Forscher und Dozent an der Fakultät für Design und Künste der Freien Universität Bozen und an der Polytechnischen Universität Turin. Seine Forschungsschwerpunkte sind Wissenschafts- und Technologiestudien, Designstudien, Soziologie und Semiotik. Seine jüngsten Veröffentlichungen sind: "Cycles of Dispositions-Unfoldings. A Retro-ANT View of Practices" (Sociologica, 2019) und "What can ANT still learn from semiotics?" (Routledge, 2019).

Schriftführerin

Dr. Daniela Salvucci

Biografie

Daniela Salvucci ist soziokulturelle Anthropologin und Forscherin an der Freien Universität Bozen (unibz). Ihre aktuellen Forschungen betreffen die Kulturen der Bergregionen in vergleichender Perspektive und die Geschichte der Familie Malinowski in Südtirol. Daniela kollaboriert mit der Plattform Kulturerbe Kulturproduktion (unibz) und dem MFEA- The Malinowski Forum for Ethnography and Anthropology (unibz). Sie führte ethnografische Feldforschung in Italien und Argentinien durch und forschte am IAI-Ibero Amerikanisches Institut in Berlin und am CEMLA-Centro Estudios Migratorios Latinoamericanos in Buenos Aires. Ihre Themengebiete sind Familien- und Verwandtschaftsstudien, Rituale und indigene Territorien im Andenregion, die Geschichte der Anthropologie und die Kulturerbe-Praktiken.

Kassenführer

Dr. Emanuel Valentin

emanuel@ev-aa.org

Biografie

Zusammen mit Matthias Jud hatte Emanuel Valentin die Idee einen ethnologischen Verein in Südtirol ins Leben zu rufen. 2011 gründete er zusammen mit Matthias Jud und weiteren fünf Gründungsmitgliedern evaa, dessen Präsident er im Zeitraum von 2011-2018 war. Magisterstudium der Ethnologie und der Religionswissenschaft an der Universität Tübingen. Forschungsdoktorat an der Freien Universität Bozen. Feldforschungen: 4-monatige Studienreise nach Indien mit musikethnologischer Dokumentation eines Festes der Santal in Bihar, Magisterarbeit über sozialen und rituellen Wandel bei sizilianischen Migranten in Deutschland und Dissertation zu Kulturerbe und Partizipation in den ladinischen Dolomitentälern. Von 2016 bis 2021 arbeitet er in der Ladinischen Bildungs- und Kulturdirektion und seit 2022 ist er im ESF-Amt der Autonomen Provinz Bozen tätig.

Vorstandsmitglieder

Dr. Tobias Boos

Biografie

Tobias Boos, seit 2018 Mitglied des evaa, ist Kulturgeograph und seit 2021 Junior Wissenschaftler an der Freien Universität Bozen. Nach seinem Studium der Geographie in Mainz promovierte er dort über das Thema „Arabische Migration nach Argentinien“. Das zugehörige Buch “Ethnische Sphären. Über die emotionale Konstruktion von Gemeinschaft bei syrisch- und libanesischstämmigen Argentiniern” erschien im Transcript Verlag. Tobias führte Feldforschungen in Argentinien, Ecuador und Italien durch und seine Forschungsinteressen sind Diaspora Studies, urbane Feste, Geographien des Internets, Kritische Kartographie und Ethnographie. Sein neuestes Buch „Inhabiting Cyberspace and Emerging Cyberplaces. The Case of Siena, Italy“ erschien im Verlag Palgrave Macmillan.

Dr. Anna Fedele

Biografie

Anna Fedele ist Anthropologin und Soziologin aus Bozen, die sich in ihrer Forschung mit den Überschneidungen von Geschlecht, Religion und Körperlichkeit beschäftigt. Derzeit ist sie Senior Researcher am Universitätsinstitut Lissabon in Portugal. Ihre Monografie "Looking for Mary Magdalene" (Oxford University Press, 2013) wurde mit dem Award for Excellence der American Academy of Religion ausgezeichnet. In jüngster Zeit hat sich ihre Forschung auf Pilgerreisen in den Alpen konzentriert. Sie ist Mitherausgeberin der Routledge-Buchreihe Gendering the Study of Religion in the Social Sciences und war Mitherausgeberin der Bände Secular Societies, Spiritual Selves? (Routledge, 2020), Gender and Power in Contemporary Spirituality (Routledge, 2013) und Encounters of Body and Soul in Contemporary Religious Practices (Berghahn, 2011).

M.A. Vera Hochkofler

Biografie

Vera Hochkofler ist Anthropologin und absolvierte das Studium der Anthropologie (BSc) an der University of East London, und das Masterstudium in Visual Anthropology am Goldsmiths College, University of London. Feldforschungen im Rahmen des Studiums hat sie in Gibraltar, Marokko und Andalusien gemacht; mit Forschungsschwerpunkt auf die visuelle Darstellung der geographisch-symbolischen Bedeutung der Straße von Gibraltar. 
Im Rahmen eines Forschungsprojekts der Universitat nacional autonoma de Mexico zum Thema Religion und Karnevalriten in Veracruz, hat Vera die visuelle Dokumentation dazu durchgeführt. In den letzen Jahren war sie im pädagogischen Bereich und in der Kulturvermittlung tätig. Zur Zeit arbeitet sie part-time als Englischlehrerin an der Berufsschule für Handwerk und Industrie in Bozen. Ihr Forschungsinteresse sind das Kulturerbe, die angewandte Anthropologie und audiovisuelle Produktionen, Ethnomedizin, und Permakultur.