Vorstand

Der Vorstand von EVAA stellt sich vor

Emanuel

Emanuel Valentin | Präsident & Gründungsmitglied

Gründungsmitglied von EVAA. Studium der Ethnologie und Religionswissenschaft an der Universität Tübingen. 4-monatige Studienreise nach Indien mit musikethnologischer Dokumentation eines Festes der Santal in Bihar. Magisterarbeit über sozialen und rituellen Wandel bei sizilianischen Migranten in Sindelfingen (2011 unter dem Titel „Il santo emigrato: Ritual und sozialer Wandel bei sizilianischen Migranten in Deutschland“ beim LIT-Verlag erschienen). Mitarbeit bei verschiedenen Projekten zu Rückkehrmigration (Universität Trier), Erinnerungskultur von Migranten (Stadt Reutlingen) und soziale Inklusion im mehrsprachigen Kontext (EURAC). Forschung über demographischen Wandel (FUB) und immaterielles Kulturerbe in Südtirol (Museum Ladin). Forschungsdoktorat zum Thema Kulturerbe und Partezipation in den Dolomiten. Zurzeit Mitarbeiter im Ladinischen Bildungs- und Kulturressort und Dozent an der Freien Universität Bozen.

 sarah-trevisiol

Sarah Trevisiol | Vize- Präsidentin

Gründungsmitglied von EVAA. Studium in kultureller Anthropologie und Ethnologie an der Universität Bo-logna und anschließend Master in Kulturanthropolo-gie in Turin. Feldforschung über die neuen Formen der Neonaziszene in Südtirol, über die Einführung der Roma-Familien in den Volkswohnbauten von Turin und über die verbotenen Fruchtbarkeitsriten und darin enthaltenen Körpermodifikationen in Kolkata. Sozial-projekte in Afrika und Asien. Für diverse Jahre als freiberufliche visuelle Anthropologin aktiv, sowohl im Museumswesen als auch in der Medienlandschaft. Sie hat verschiedene Reportagen, Dokumentationen und Videos über soziale Themen auf Landesebene und im Ausland realisiert. Zurzeit ist sie Mitarbeiterin des Forum Prävention, wo sie für die Fachstelle für Ge-waltprävention, Projekte gegen alle Formen von Dis-kriminierung und Rassismus entwickelt und versucht, die Stärkung von Minderheiten und partizipatorischen Methoden zu fördern.

Francensca Premier

Francesca Premier | Kassierin

Miglied von EVAA. Dreijähriger Studienabschluss in Logopädie 2002. Dreijähriger Studienabschluss in anthropologischen Studien an der Alma Mater Universität Bologna 2017. Zurzeit schreibt sie an der Laureatsarbeit über die Beziehungen im Pflegebereich zwischen SanitätsarbeiterInnen und Familien mit autistischen Kindern. Ihr Hauptinteresse gilt der medizinischen Anthropologie.

Matthias

Matthias Jud | Schriftführer & Gründungsmitglied

Gründungsmitglied von EVAA. Studium der Ethnologie und Bevölkerungsgeographie an der Universität Wien. Halbjährige Feldforschung in Kolumbien (Bogotá & Medellín). Magisterarbeit über sozial engagierte Popularmusik in Kolumbien. 2009 – 2014 Mitarbeit an mehreren wissenschaftlichen Projekten der Europäischen Akademie Bozen (EURAC) und der Freien Universität Bozen. Mitglied des Organisations-Komitees der Anthropological Talks in South Tyrol 2013. Mitglied der Plattform Inter Cultura (PIC). Medienpädagogischer Mitarbeiter im MediaLab des Jugend- und Kulturzentrums Lana und freier Mitarbeiter des Hörfunksenders RAI Südtirol.

Marina

Marina Della Rocca | Vorstandsmitglied

Mitglied von EVAA. Dreijähriger Studienabschluss in „Scienze Antropologiche“ an der Universität von Bologna und Master-Abschluss in Kulturanthropologie an der Universität Venedig 2010 mit einer Abschlussarbeit über die Partizipation indigener Frauen in Guatemala an den wirtschaftlichen und bildenden Aktivitäten einer Fair Trade Organisation, die von ihnen gegründet worden ist. Feldforschungserfahrung in Guatemala und Peru. Ihr wissenschaftlicher Schwerpunkt ist Gewalt gegen Frauen. 2010 bis 2014 Mitarbeiterin beim Verein Gea. Mitglied des Vereins „Bibliothek Kulturen der Welt. Marina Della Rocca ist momentan Doktorandin an der Fakultät für Bildungswissenschaften der Freien Universität Bozen wo sie über Migrantinnen in Gewaltsituationen forscht. Sie untersucht wie die Sozialarbeiter/innen diesen Frauen besser helfen können. Seit März 2018 ist sie Forschungsstipendiatin an der Freien Universität Bozen.

DCF 1.0

Vera Hochkofler | Vorstandsmitglied

Studium der Anthropologie (BSc) an der University of East London, Masters in Visual Anthropology am Goldsmiths College, University of London. Feldforschung in Gibraltar, Marokko und Andalusien, mit Forschungsschwerpunkt auf die visuelle Darstellung der geographisch-symbolischen Bedeutung der Straße von Gibraltar; Zusammenarbeit im Rahmen einer Feldforschung der UNAM zum Thema Karnevalriten in Veracruz, Mexico.  Tätigkeit als Englischlehrerin während eines einjährigen Aufenthaltes in Katalonien, Spanien. Mehrjährige Tätigkeit im pädagogischen Bereich im Sadlers Wells Theater, London, und in der didaktischen Vermittlung im Südtiroler Archeologiemuseum in Bozen. Freiberufliche Tätigkeit in der Forschung für die Ausstellung: “Höfe ohne Männer, Frauenalltag im Ersten Weltkrieg” für das Volkskundemuseum in Dietenheim. Mehrjährige Zusammenarbeit mit verschiedenen KünstlerInnen in Großbritannien, mit Fokus auf performative Künste und audiovisuelle Produktionen. Seit zwei Jahren pädagogische Mitarbeiterin im Netzwerk der Offenen Jugendarbeit in Südtirol, mit Hauptaufgabenbereich in der Entwicklung von Projekten und Organisation, u.a. Mitorganisatorin der Plattformtreffen der Praxisgruppe Inter Cultura (PIC) in Südtirol. Zur Zeit Mama.

Stefano

Stefan Festini Cucco | Vorstandsmitglied

Studium der Politikwissenschaften, internationalen Beziehungen und Diplomatie (B.A.) an den Universitäten Siena, Triest und Lissabon und der Ethnologie und Religionswissenschaften (M.A.) an den Universitäten Leipzig und Rio de Janeiro. Mitarbeit im SFB586 „Differenz und Integration“ und in der Ausstellung „Brisante Begegnungen“ im Museum für Völkerkunde Hamburg. Redaktionsmitglied von DADA – rivista di antropologia post-globale. Feldforschungen in Äthiopien (zur Liturgie des zar Kults – 2010), Brasilien (zu Trance und Ästhetik in afro-brasilianischen Kulten – 2011/12), Nepal (zu körperlich- und emotional-geistiger Wahrnehmung und den Erfahrungen des kulturell „Anderen“ in der Everest Region – 2014) und im Norden Marokkos (Berberstämmen des zentralen Rif – 2016/17) Zurzeit Doktorand in cotutelle an der Università del Salento und bei a.r.t.e.s. graduate school for the humanities Cologne der Universität zu Köln.